Skip to main content

Kanuwandern in Vorpommern

Auch bekannt unter den Begriffen Wasserwandern oder Wanderpaddeln, bietet das Kanuwandern die Möglichkeit Natur intensiv zu erfahren. Geeignet sind Binnenseen, Klein- und Großflüsse aber auch Abschnitte entlang der Ostseeküste.

Im Gegensatz zu Radtouren sind Kanureisen noch wenig verbreitet. Kein Wunder, Radfahren kann man fast überall. Kanureisen hingegen sind nur dort möglich, wo Seen oder Flüsse liegen. Und es sollten, wenn möglich, ruhige Gewässer sein. Bei Reisen oder Tagesausflügen mit dem Kanu geht es nicht um sportliche Höchstleistungen! Im Gegenteil: Entspannung, Natur pur und die Entdeckung von Orten, die man normalerweise zu Fuß nicht erreicht, gehören zum Tagesprogramm. Das Naturerlebnis, verbunden mit leichten körperlichen Anstrengungen ergeben einen maximalen Erholungs- und Entspannungseffekt - das sind Kanureisen in den Vorpommerschen Flusslandschaften.

Da hauptsächlich ruhige Gewässer befahren werden, erfreut sich Kanuwandern besonders bei Familien, Naturfreunden und Anfängern großer Beliebtheit. Am häufigsten Verwendung als fahrbarer Untersatz finden Kajaks und Kanadier, aufgrund ihrer einfachen Handhabung. In diesen Booten gibt es genug Platz für Gepäck, welches in sogenannten Packtonnen respektive Packsäcken verstaut werden kann, und somit vor Wasser und Witterung geschützt ist. Dies ermöglicht dem geneigten Kanuten mehrtägige Touren zu unternehmen. Wasserwanderrastplätze am Ufer des Flusses laden dazu ein, die Nächte im Zelt zu verbringen oder einfach nur zu verschnaufen. In Vorpommern stößt man auf zahlreiche Kanustationen entlang Flüssen wie der Peene, der Trebel oder der Tollense. Dort können Kanus geliehen, Touren gebucht und ausführliche Informationen über Gewässer und den Umgang mit dem Kanu eingeholt werden.

Kontakt und Service

Ihr Team des Tourismusverbandes

Bei Fragen rund um Ihren Kanuurlaub beraten wir Sie gern.

Kontaktieren Sie uns per Email unter buchung@vorpommern.de


oder rufen Sie uns an:
+ 49 (0) 3834 891189

Die Recknitz

Historischer Grenzfluss zwischen Mecklenburg und Vorpommern.

Der Peenestrom

20 km langer Meeresarm, der die Insel Usedom vom Festland trennt.

Kanu oder Canoe!

Kanu oder Canoe!

Das Wort Kanu ist eine Eindeutschung des englischen Begriffs "canoe". Im 19. Jahrhundert waren viele englische Kanuten in Mitteleuropa unterwegs und brachten so den Begriff Kanu hierher.

Klein aber fein fließt sie durch abwechslungsreiche Landschaft.

Die Trebel

Wunderschöner kleiner Fluss mit interessanter Flora und Fauna.

Die Peene

Auch "Amazonas des Nordens" genannt.