4. Eldenaer Klostermarkt

Am 17. und 18. Juni findet an der Klosterruine Eldena der 4. Greifswalder Klostermarkt statt. Neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm präsentieren Künstler und Handwerker an rund 60 Ständen und Stationen ihre vorrangig regionalen Produkte.

Mitte Juni öffnet die vor wenigen Jahren sanierte Scheune anlässlich des Klostermarktes an der Klosterruine Eldena wieder ihre Tore für die Öffentlichkeit.
In der Scheune selbst sowie in der Parkanlage des ehemaligen Klosters Hilda / Eldena werden in klösterlich-mittelalterlichem Ambiente an mehr als 60 Ständen Handwerk und regionale Produkte im Mittelpunkt des Markttreibens stehen. Der Markt öffnet am Samstag von 10 bis 18 Uhr, und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.
Händler und Produzenten bieten auf dem Klostermarkt Traditionelles und Modernes aus überwiegend regionaler Herstellung zum Verkauf. Das Angebot reicht von Backwaren, Naturkost, Obst, Gemüse, Honig, Molkerei- und Kräuterprodukten, Wurst- und Fleischwaren, Bieren und Likören über Buch- und Papierkunst, Glas und Keramik in verschiedenen Ausführungen, Naturstoff-, Filz-, Leder- und Klöppelwaren bis hin zu Webarbeiten, Seifen, Kerzen und vielem mehr.

Das detaillierte Programm wird einige Wochen vor dem Markt aktualisiert und ist dann auf der Veranstaltungswebseite zu finden.

„Willkommen im Kloster! Kommt, tretet herein.

            Willkommen beim Klostermarkt! Ihr sollt uns willkommen sein.“

An dem Ort, welcher vor mehr als 800 Jahren mit der Errichtung des Zisterzienserklosters „Hilda“ zum „Grundstein“ für die Gründung der Stadt Greifswald wurde, zieht wieder reges Markttreiben ein: Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald veranstaltet im Park der Klosterruine Eldena sowie in der Klosterscheune zum vierten Mal den Klostermarkt.

Im Park wird es wieder unterschiedlich und verlockend duften: nach frisch gebackenem Brot der Mittelalterbäckerey, nach über dem Feuer zubereiteten Flammlachs, nach Wildbraten und Schinken; oder aber nach süßem Gebäck, Kräutern, Blumen oder feinen Seifen. Mit der passenden mittelalterlichen Melodei gibt Gryffenhain dem Damastschmied den Takt vor. Produkte aus Gärten und vom Feld sowie Holzarbeiten, Kunsthandwerk und Keramik erwarten die Besucher.

In der Scheune und an den Ständen im Park können die Besucher natürlich auch selbst aktiv werden: Es wird Papier geschöpft, mit Tinte und Feder im Scriptorium geschrieben, Gäste können persönliche Siegelstempel anfertigen, Kerzen ziehen, am Samstag auch Anhänger, Handschmeichler und Zaubersteine aus Speckstein herstellen sowie vieles mehr.

Große und kleine Räder gibt es zu entdecken: An Spinnrädern wird Garn gesponnen und Bernstein gedrechselt. Derweil können kleine Besucher im Park auf dem handbetriebenen Holzriesenrad in luftige Höhen gelangen.

Ein jeder kann sein Geschick beim Umgang mit der Sense und beim Bogenschießen unter Beweis stellen oder spielerisch die Drachenburg mit einer Armbrust vom dampfenden „Ungetüm“ befreien.

Junker werden zu Rittern und junge Maiden zu Edeldamen, die den Umgang mit Schwert und Lanze üben. Gewandetes Volk ist auf dem Markt gern gesehen – wem das passende Accessoire noch fehlt, der wird sicher an mehreren Ständen fündig: Neben Holzschwertern und –schilden, wird es auch Schmuck in unterschiedlichen Formen auf dem Markt geben.

Während der baugeschichtlichen (je 11 Uhr) und kunsthistorischen (je 14 Uhr) Führungen erfahren die Besucher Interessantes zum Kloster und dessen Ruinen, die seit der Zeit Caspar David Friedrichs als backsteinernes Sinnbild der norddeutschen Romantik gelten.

Groß und Klein sind also herzlich eingeladen, Raritäten zu entdecken, Handwerkern über die Schulter zu schauen oder mittelalterlicher Live-Musik zu lauschen. Erfahren Sie den Markt mit allen Sinnen, flanieren Sie zwischen den Ständen im Park und der Scheune, verweilen Sie und geben Sie sich den Gaumenfreuden hin.

Im Märchenzelt werden an beiden Tagen Märchen aus alten Tagen erzählt.

Veranstalter: Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Kulturamt und Ordnungsamt

Anreise: Buslinien 2/3 bis „Eldena - Mühle“; Öffentliche Parkflächen „Am Teich“ gegenüber der Klosterruine und „An der Mühle“ in Wieck, jeweils mit Parkraumbewirtschaftung

 

Veranstaltungsort

Klosterruine Eldena
Wolgaster Landstraße
17493 Greifswald

Anbieter

Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Goethestraße 2a
17489 Greifswald
http://www.greifswald.de

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
vom 17.06.2017 bis 18.06.2017
Veranstaltungskategorie
Führungen & Touren, Kinder, kreatives Gestalten, Theater & Bühne, Kulinarik, Markt & Fest, Natur, Niederdeutsches Brauchtum & Folklore, natürlich romantisch
Die nächsten Termine
  • Samstag, 17.06.2017
    10:00 - 18:00 Uhr
  • Sonntag, 18.06.2017
    10:00 - 18:00 Uhr
Preis

Eintritt frei